Beigetreten15/11/2021
Artikel31
Alexis Grefa
In Ecuador stehen Indigene vor dem Dilemma, dass sie selbst an der Zerstörung ihres Lebensraums mitwirken müssen, um überleben zu können. Der indigene Aktivist Alexis Grefa hält dagegen – er kämpft für die Zukunft des Regenwalds und seine Kultur.
Rio Piatúa
Der Wirtschaftswissenschaftler und Intellektuelle Alberto Acosta über Rechte der Natur, indigene Vorstellungen und die Frage, ob das Konzept auch für Deutschland taugt.
Mitglied der Kichwa (indigene Volksgruppe Ecuadors) im Río Piatúa
Mitglieder einer jahrhundertealten indigenen Kultur kämpfen in Ecuador um den Erhalt eines einzigartigen Ökosystems. Von dessen Zukunft hängt auch ihre eigene ab.
Wer in Lützerath durch den Schlamm gestapft ist, wird eins sicher nicht mehr vergessen: das Gefühl, dass Veränderung eben doch möglich ist. Ein Erfahrungs- und Fotobericht
Tag der offenen Tore 2022 im S-Bahn-Werk Schöneweide
Kleine und große Gäste staunten nicht schlecht, als der massive Deckenkran im S-Bahn-Werk Schöneweide tonnenschwere Wagenkasten scheinbar mühelos in die Luft hob, um sie an anderer Stelle wieder auf den Boden zu setzen. Im September 2022 war ich für die S-Bahn Berlin am Tag der offenen Tore auf Fotosafari....
Klangatlas: Michaela Vieser und Isaac Yuen
Das Climate Cultures Festival versammelte politische Aktivist*innen, Künstler*innen, Journalist*innen und weitere Akteure vor allem aus Ländern, die der Klimawandel besonders hart trifft.
Organismendemokratie
Im Juni fand das jährliche Parlament der Organismendemokratie auf ihrem Staatsgebiet im Wedding zusammen. Wer teilnimmt, lässt sich auf den Versuch ein, andere Organismen aus sich heraus zu betrachten – und nicht nur durch die Augen des Menschen. Aber ist das überhaupt möglich? Und wie genau läuft das ab?